Bei der Gesprächsrunde im Hause des Bürgermeisters wurden verschiedene Themen diskutiert.

Ein Punkt der viele Anwesende beschäftigte war :

die Ansiedlung eines "Windparkes" also die Umsetzung der Abwendung vom ATOMSTROM.

Wie Herr Dr. Streit meiner Meinung nach richtig bemerkte:

Wie beurteilt die Bundes- und Landesregierung Wertigkeit?

Was ist für den Menschen unserer Region wertiger: ein naturbelassenes Umfeld mit all seinen Vor- und Nachteilen

oder eine Energieumsetzung durch mitlerweile hunderte von

Windkraftanlagen, die ihren Strom nicht für unsere Region erzeugen, sondern diesen in die Schaltzentralen unserer Industriezonen liefern.

Für viele Gemeinden ist die Erstellung von Windkraftanlagen der letzte Strohhalm an den sie sich klammern um ihre wirtschaftliche Situation zu verbessern, was sehr verständlich ist.

Bedenken die ausführenden Organe alle Folgen eines massiven

Ausbaues?                                                    
H.-J. Roderig


Ein weiteres Thema war die Breitbandversorgung.

Ein Thema mit dem wir, die Betreiber dieser Seite uns schon seit langem befassen.

Leider waren die Erleuterungen eines anwesenden Spezialisten für unser Tal nicht vielversprechend aber ehrlich dargestellt.

Die großen Bemühungen des Landkreises um eine Flächendeckung zu gewährleisten scheitern immer wieder an der Aussage der Netzbetreiber das es nicht profitable sei alle Gemeinden zu vernetzen. Schade, da heißt es halt noch einige Jahre warten.

Trotzdem vielen Dank für die Anstrengungen unseres Landrates und seinem Team unser Land ein bisschen gleicher zu machen!

 

ps.: wie war das eigentlich damals mit dem Telefon ? Wie ich mich zu erinnern glaube für viele Jahre das einzige profitable Unternehmen der damaligen "Bundespost"


H.-J. Roderig